Frage zum Schwierigkeitsgrad deutscher Bücher / Question about difficulty of German books

Hier eine Frage an alle, die Deutsch lernen:
Welche Bücher habt Ihr auf Deutsch gelesen und wie würdet ihr den Schwierigkeitsgrad einstufen? Wie haben Euch die Bücher gefallen?

A question for all German learners:
Which books have you read in German and how would you rate their level? How do you like these books?

Achtung: Diese Frage richtet sich nicht an deutsche Muttersprachler. Ich finde es unglaublich schwer zu beurteilen, wie schwer Bücher für Deutschlernende sind und will gerne die Meinung von Deutschlernenden hören und deren Tipps dann an andere weitergeben.

Ja, ich habe einige deutsche bücher lesen müssen als ich einen Deutschkurs machte beim Universität, wir sind damals am Nullpunkt mit der Sprache wieder angefangen und nach drei Monaten angefangen Bücher zu lesen.

Dabei muss ich sagen das es für Holländer natürlich einfacher is Deutsch zu verstehen auch wenn man bestimmte Wörter nicht kennt, weil die beide Sprachen ziemlich ähnlich sind. Vielleicht is es für Engländer und Spanier zum Beispiel ein bisschen schwerer.

Diese Romane haden wir damals gelesen:

Agnes - Peter Stamm (B1)

Es ist ganz einfach zu lesen und eine ziemlich unterhaltsame Liebesgeschichte. Sehr geeignet für diejenigen die zum ersten Mal ein Büch auf deutsch lesen wollen. Es is auch ganz kurz (150 Seiten).

Die Entdeckung der Currywurst - Uwe Timm (B1-B2)

Etwas schwieriger zu lesen als Agnes, aber nicht viel. Wieder eine Liebesgeschichte aber mit dem Kontext von dem Zweiten Weltkrieg. Es gibt von diesen Büch auch ein Film, aber diese Film scheint nicht so gut wie das Büch zu sein.

Die Vermessung der Welt - Daniel Kehlmann (B2-C1)

Ziemlich dicker und schwieriger geschrieben aber auch mit Abstand mein Favorit, weil es sehr lustig geschrieben ist und die Geschichte sich handelt um zwei Abenteuer liebende Wissenschafler, Carl Friedrich Gauss und Alexander von Humboldt. Aber man muss doch wirklich gut Deutsch verstehen können um dieses Büch fliessend lesen zu können.

Dabei haben wir auch noch einige kurzgeschichte von Yoko Tawada gelesen, sie ist ein Japanerin die seit der Achtziger Jahre in Deutschland wohnt und auch viel schreibt über die Besonderheiten Deutschlands und die deutsche Sprache. Diese Geschichten waren auch schön zu lesen.

Ich habe seit Monaten kein Deutsch mehr geschrieben, hoffentlich ist das alles hilfreich und verständlich!

Danke Rob für Deine Rückmeldung und Deinen ersten Post überhaupt hier im Forum :-).

Dein Deutsch ist ausgezeichnet und sehr gut verständlich. Danke für Deine Tipps.

Eine Frage noch: Hast du jeweils das reguläre Buch gelesen oder eine vereinfachte Version für Deutschlernende (graded readers)?

Ich mache das gern, Vera. Es ist schön mein Deutsch ein bisschen üben zu können, auch weil ich hier bei Lingq die letzte Wochen vor allem mich mit Spanisch lernen beschäftigt habe.

Ich habe auch nicht gewüsst das es auch noch eine Deutsche Lingq podcast gibt, ich habe soeben auch deine Podcast mit Jolanda angehört über Bücher und e-books, das war ganz spannend und gut zu verstehen.

Ich werde die andere Podcasts auch bald anhören!

Aber gibt es auch vereinfachte versionen von Bücher für Deutschlernende?

Das habe ich nicht gewüsst, also ich habe die standardversionen gelesen die man auch beim amazon.de kaufen kann.

Die Bücher, die ich auf Deutsch gelesen habe…hmm…eigentlich sind das eine ganze Menge Bücher!

Die Titel, die mir jetzt ganz spontan einfielen sind:

  1. Die Verwandlung" von Franz Kafka

  2. “Tonio Krüger” von Thomas Mann

  3. “Der Tod in Venedig” von Thomas Mann

  4. "“Im Westen Nichts Neues” von … Remarque (Vornamen habe ich nicht mehr im Kopf!)

  5. “Fabian, die Geschichte eines Moralisten” von Erich Kästner

  6. “Kleiner Mann, Was Nun?” von … (Namen des Autors ist einfach weg…sorry!)

  7. “Der Vulkan” von Klaus Mann

  8. “Das Versprechen” von Friedrich Dürrenmatt

  9. “Die Schach-Novelle” von Stefan Zweig

Dazu kommt natürlich eine ganze Menge Belletristik z.B:

  1. “Sprengkraft” von Horst Eckert

  2. “Schwemmholz” von Ulrich Ritzel

  3. “Die Täuschung” von ? (Namen der Autorin habe ich vergessen. - es war eine Frau, so viel weiß ich noch!)

Und dazu kommen auch viele Übersetzungen ins Deutsche, z.B:

  1. “Die Form des Wassers” von Andrea Camilleri

  2. “Marionetten” von John Le Carré

  3. “Das Vierte Protokoll” von Frederick Forsyth

AND THE LIST GOES ON…

Wirklich schwer fand ich eigentlich nur number “3”.

Ein bisschen herausfordernd waren: “1” , “2”, “5”, “6” und “8”.

Relativ leicht für mich waren: “4”, “9”, “10”, “13”, “14” und “15”.

Ich habe ein paar Bücher auf Deutsch gelesen und ich muss sagen, dass die Bücher, die ich freiwillig gelesen habe, gefielen mir auch besser.

  • “Ein fliehendes Pferd” von Martin Walser - (C1-C2) (unfreiwillig)

Für mich war dieses Buch sehr schwierig und nicht so interessant, aber vielleicht der Grund dafür war das, dass ich wenig von Realien verstanden habe… Für mich war es schwierig.

  • “Die verlorene Ehre der Katharina Blum” - (C1-C2) (unfreiwillig)

Hier könnte ich dasselbe wie oben schreiben. Ich finde es schrecklich, wenn die Lehrer ihre Schüler zwingen, konkrete Bücher zu lesen. Jeder Schüler soll für sich selbst entscheiden, was ihm am meisten interessiert.

  • “Schlüssel der Dunkelheit” von Dean R. Koontz (B2) (freiwillig)

Das war das erste Buch, das ich auf Deutsch gelesen habe! Also dem mag ich besonders :slight_smile: Und ich habe es zweimal oder sogar dreimal gelesen. Sehr spannend.

  • “Sie” von Stephen King (B2/C1) (freiwillig)

Schwieriger als “Schlüssel der Dunkelheit”, aber noch spannender!

  • “Roter Drache” von Thomas Harris (B2/C1) (freiwillig)

Auch sehr spannend.

Jetzt fällt mir leider nichts mehr ein. Ich versuchte auch “No Logo” von Naomi Klein zu lesen, aber das war so schwer, dass ich nach fünf Seiten aufgegeben habe.

@Customic

“Schlüssel der Dunkelheit” von Dean R. Koontz = B2…??
“Sie” von Stephen King = B2/C1…?
“Roter Drache” von Thomas Harris = B2/C1…?

Dies kann doch nicht sein, oder?

Ich meine, wenn Bücher von Dean Koonitz oder Stephen King ins Deutsche übersetzt werden, dann sind sie eigentlich für eine normale deutsche Leserschaft vorgesehen, oder? Also wieso Niveau B2?

(Oder handelt es sich vielleicht um spezielle Ausgaben für Lernenden?)

Vielleicht habe ich mich nicht so klar geäußert. Ich habe nur gemeint, dass wenn ich diese Bücher gelesen hatte, waren meine Sprachkenntnisse (mindestens diese, die sich auf Lesen beziehen) ungefähr auf Niveau B2 (Upper-Intermediate) und ich habe überhaupt keine Schwierigkeiten, um diese Bücher zu lesen, verstehen und noch zu genießen. Ich würde also sagen, dass sie relativ leicht sind, aber das ist nur meine Meinung.

Ich meinte natürlich: “Ich hatte keine Schwierigkeiten”.

Ach so. Also du warst bei Niveau B2 als du das Buch gelesen hast.

Jetzt verstehe ich. :wink:

Danke für Eure Tipps! Da sind viele Bücher dabei, die ich nicht kenne. Und ich finde es auch schrecklich, wenn man gezwungen wird Bücher zu lesen, die einen nicht interessieren. Egal ob in der Muttersprache oder in einer Fremdsprache.

Ich freue mich über weitere Tipps!

Besonders schwer ist für mich als Muttersprachler die realistische Einschätzung des Schwierigkeitsgerades und da bin ich einfach auf eure Hilfe angewiesen :slight_smile: