Paule89 liest WikiNews - Paule 89 reads WikiNews

Hey,

Ich habe beschlossen ein paar Artikel von WikiNews für die Deutschlerner auf LingQ vorzulesen. Inspiriert wurde ich von Veral (danke übrigens^^)

Da ich in Sachen Content-Erstellung noch ein Anfänger bin, wäre ich für konstruktive Kritik sehr dankbar :slight_smile:

Hier der Link: Login - LingQ

Hört sich sehr gut an, würde ich mal sagen. Du hast den Text nicht zu schnell (und dennoch auch nicht zu langsam) gelesen. Und du hast auch eine angenehme Stimme und eine deutliche und klare Ausprache. Es gibt auch nicht zu viel “background noise” (wie sagt man das auf Deutsch? Tonband-Geräusch??) bei der Aufnahme.

Es wäre toll, wenn du auch ein paar Wikipedia-Artikel über Geschichte aufnehmen könntest (also, wenn das überhaupt erlaubt ist…wegen Urheberrecht und so?)

Gut gemacht! :wink:

Danke :slight_smile:

Ich würde es als “Hintergrundgeräusche” (background noise) oder “Rauschen” (hissing?) bezeichnen. Den guten Sound habe ich meinem Mikrofon zu verdanken:

Mir fällt es schwer ohne einen berliner Dialekt zu reden, deshalb übe ich erstmal mit den kurzen Texten von WikiNews^^

Zum Thema Geschichte werde ich aber irgendwann ebenfalls was aufnehmen.

Ah…“Hintergrundgeräusche”…muss ich mir merken. :wink:

“Hissing” (oder vielleicht “tape hiss”) wäre ein guter Begriff, aber dies bezieht sich eigentlich auf die alten Tonbandaufnahmen eher als moderne digitale Aufnahmen, glaube ich.

Es wäre schön, Berliner Dialekt zu hören, aber es würde einem Ausländer wohl ziemlich schwer fallen, das zu verstehen? (Ich kenne mich aber ein kleines bisschen aus mit den Süddeutschen Dialekten, weil ich dort gewohnt habe.)

Eigentle is dit´n ziemlee dufta Dialekt! Ick muss aba o sagen dass dit ´ne Menge Leute jibt, die dit Berlinan übelst schrecklee finden. Dit is Jeschmackssache, sa ick ma^^

Uff Youtube hab ick´n jutet Video jefunden: Ik hab de Schnauze voll - Vorsicht Berlinerisch! - YouTube

“Übersetzung”^^

Eigentlich ist das ein ziemlich toller Dialekt! Ich muss aber auch sagen, dass es ´ne Menge Leute gibt, die das Berlinern total schrecklich finden. Das ist Geschmackssache, sag ich mal.

Auf Youtube habe ich ein gutes Video gefunden.


Bin mir nicht sicher, ob sowas für den “Fremdsprachenunterricht” auf LingQ geeignet ist.^^

Ja ja, auf Geschmack kommt es immer an :smiley: Aber war das nicht auch der Dialekt der Aristokraten in der Kaiserzeit?

Keine Ahnung.

Selbst wenn das stimmt, klingt das Berlinerisch von damals vermutlich sehr viel anders als das Heutige. Außerdem berlinern Leute in Ost-Berlin anders und stärker als die Leute in West-Berlin. In einem Artikel der B.Z. steht etwas recht interessantes:

"Die süddeutschen Sprachforscher haben sich zumindest um Antworten bemüht. Sie erklären sich das dominante „Ostberlinisch“ als Relikt aus DDR-Zeiten. Damit hätten sich die Ostberliner lautstark gegen den vom Regime propagierten „Neuen Menschen“ gewehrt, der selbstredend Hochdeutsch zu sprechen hatte, glaubt Sprachforscher Ludwig Eichinger.

Berlinisch sei durchaus auch als Gegengift gegenüber ewig sächselnden Funktionärsriegen verstanden worden. Darüber hinaus habe es in Ostberlin zu Mauerzeiten weniger sprachliche Einflüsse von außen gegeben. Logisch, irgendwie."

@Paule - so you’re saying, in a nutshell, that your Berlin dialect is different (stronger) than the average non-Berlin German speaker, and that, in addition, even the accent between West and East Berliners is different? Wow, that is so fascinating! The reasons cited in that B.Z. article are most interesting, too. Which publication does “B.Z.” stand for?

I can speak standard German (Hochdeutsch) without an accent/dialect, but I can also speak like a Berliner. When I´m recording, I sometimes say “me” instead of “mich” or “wat” instead of “was” by accident and then I have to record that sentence again.

"in addition, even the accent between West and East Berliners is different? "

If somebody says “Kaufhalle” instead of “Supermarkt” or “Mischpoke” instead of “Familie”, he´s probably from East-Berlin. The dialects are almost identical, but people in East-Berlin talk with a stronger dialect. People who can´t (or don´t want to) speak with a dialect are more commen in West-Berlin. “Die Wende” (the reunification of Germany) happened 23 years ago though, so most linguistic differences should have disappeared by now.

“B.Z.” (Berliner Zeitung) is one of our local newspapers.

Oh my gosh - that was 23 years ago? I remember it well - especially the fall of the Berlin wall - a great day. Everyone was cheering, hugging and crying - and I felt emotional back in Australia, too.

1 Like

@Hallo Paule und Julz611

es ist interessant von euch hier zu lesen. Ich lerne Englisch, und daher kann ich verstehen was ihr erzählen wollt. ABER wir haben hier das Deutsche Forum, und hier sollte eigentlich nur Deutsch geschrieben werden.
Natürlich dürfen da Englische Wörter enthalten sein, sonst würde das in eurem Fall ja keinen Sinn machen. Aber die vorrangige Sprache sollte hier Deutsch sein.

Nichts für ungut - ich hoffe, dass ihr versteht was ich meine :slight_smile: - und ich weiß, dass es in anderen Beiträgen hier leider auch nicht beachtet wurde.

“Ich habe beschlossen ein paar Artikel von WikiNews für die Deutschlerner auf LingQ vorzulesen. Inspiriert wurde ich von Veral (danke übrigens^^)
Da ich in Sachen Content-Erstellung noch ein Anfänger bin, wäre ich für konstruktive Kritik sehr dankbar :)”

Ich bin offen gesagt sehr verblüfft. Meine Idee zu verwenden und damit weiter zu machen entspricht weder dem üblichen Verfahren hier auf LingQ, noch dem guten Benehmen.

Ich habe bereits alle interessanten Nachrichten dieses Jahres in meinen Kurs eingestellt, das letzte Mal vor vier Wochen. Ich versuche das einmal im Monat zu erledigen und ich hatte schon weitere Aufnahmen vorbereitet, die ich heute noch einstellen werde. Ich bin ehrlich gesagt ein wenig verärgert, dass Du jetzt hier dazwischen gehst. Du bist neu hier auf LingQ. Vielleicht weißt Du daher nicht, dass hier bei begonnenen Kursen immer derjenige weitermacht, der die Quelle entdeckt und mit dem Import von Lektionen dazu begonnen hat.

Eine Ausnahme davon bildet die Wikipedia aufgrund der Vielzahl von Artikeln. Hier kann und sollte natürlich niemand das Recht auf Exklusivität für sich beanspruchen und das tue ich natürlich auch nicht.

Bitte versteh mich nicht falsch. Jeder der mich kennt weiß, dass ich immer sehr hilfsbereit bin und auch gerne neuen Betreuern und Mitgliedern helfe, sich zurechtzufinden. Falls Du Tipps oder Ideen brauchst, helfe ich Dir gerne. Ich finde es auch toll, dass Du neue Lektionen erstellen willst und als Betreuer arbeitest. Aber es gibt einfach Anstandsregeln und Grenzen, die man einhalten sollte. Ich habe sehr viele Lektionen selber geschrieben und aufgenommen oder Transkripte erstellt. Das ist beides sehr, sehr aufwändig und kostet viel Zeit. Wikinews ist eine der wenigen deutschen Quellen, bei der ich “nur” vorlesen muss und mir viel Schreiberei spare.

Ich finde Deine Stimme und die Aufnahmequalität übrigens ausgesprochen gut! Dein Mikrofon muss ausgezeichnet sein. Es spielt preislich allerdings auch in einer anderen Liga als meines. Benötigst Du das Mikro beruflich?

P.S. Du sprichst wirklich sehr gut, fast wie ein professioneller Sprecher, nur Dein “ch” klingt manchmal fast wie ein “sch”. Ist das eine regionale Eigenheit?

@Irene777 – Ok, ich verstehe. Ich entschuldige mich.

Da ist keine Entschuldigung notwendig, Jul777 :slight_smile: -
ich wollte das nur wieder einmal in Erinnerung bringen *schmunzel

Hey Veral,

Ich hatte nicht die Absicht dir Wikinews “wegzunehmen”, sorry.
Mein Eindruck war, dass du “irgendwann mal ein paar” WikiNews aufgenommen hast und da dachte ich mir, “Naja, dann fülle ich halt die Lücke”.

Habe heute erst in deinem anderen Thread gelesen, dass auch die aktuellen WikiNews, abgesehen von den “In China fiel ein Sack Reis um”-News, nach wie vor von dir aufgenommen werden.

“Falls Du Tipps oder Ideen brauchst, helfe ich Dir gerne.”

Und dafür wäre ich auch sehr dankbar. Ich würde gerne helfen, habe aber keine Ahnung, was ich machen soll. Komplett neuen Content erstellen ist sehr aufwändig, außerdem ist meine Zeichensetzung…ähem…sehr intuitiv. Wikipedia, Projekt Gutenberg & Co sind staubtrocken…

Wird das Erstellen von Content auf LingQ in irgendeiner Form organisiert?

“Ich finde Deine Stimme und die Aufnahmequalität übrigens ausgesprochen gut!”

Dankeschön:)
Ich mache Musik und “produziere” Youtube-Videos, deshalb habe ich ein gutes Mikro und ein bisschen Übung im Umgang damit.

“…klingt manchmal fast wie ein “sch”. Ist das eine regionale Eigenheit?”

Ich habe keine Ahnung. Ist mir bisher garnicht aufgefallen. ^^

Als Anfänger finde ich deine Aufnahme sehr deutlich, obwohl es noch viele neue Wörter für mich gibt. :wink:

Ich habe nichts dagegen, wenn ein bisschen Berlinischer Akzent sich eingefügt wird, z.B. ick. Stattdessen bin ich mich froh, anderes “Geschmack” anzuhören. In der Praxis, wenn ich mich jemanden treffe, normalerweise versucht er/sie, Hochdeutsch mir zu sprechen, aber unvermeidlich mit ein bisschen örtlichen Akzent. Natürlich ist es auch gut für Deutschlernerden ihre Hörkenntnisse zu trainieren.

Hallo Paule,

ich habe letztens immer so einmal im Monat die News aufgenommen. Im letzten Monat sind ziemlich viele hinzugekommen. Das ist ungewöhnlich. Ich nehme nicht jede News auf. Manche sind einfach zu kurz oder enthalten fast nur Namen und die lasse ich dann weg. Wikipedia, Projekt Gutenberg & Co finde ich auch meistens nicht gut geschrieben. Projekt Gutenberg enthält nur Klassiker, noch dazu oft in alter Schreibweise (und damit meine ich richtig alt, nicht vor der letzten Reform, sondern vor dem 2. Weltkrieg oder älter). Und Wikipedia-Artikel sind oft in einem furchtbaren Stil geschrieben.

Deshalb schreibe ich die meisten Texte selber. Wichtig ist, dass man ein Thema wählt, welches einen interessiert.

Du schreibst, Du machst Musik. Warum schreibst Du nicht über ein paar bekannte Musiker oder Gruppen etwas? Du kannst Wikipedia als Basis nehmen für ein paar Infos und dann aber Deine eigene Meinung oder Erfahrung sagen. Ich bin mir sicher, das kommt gut an. Sicher macht das Schreiben viel Arbeit, aber Du findest leider auf Deutsch so gut wie keine Texte unter einer cc-by-sa-Lizenz. Wenn eine Lizenz verwendet wird, dann meistens eine NC-Lizenz, also nicht-kommerzielle Nutzung, und somit fallen diese Texte für LingQ aus. Ich habe Stunden damit verbracht danach zu suchen, aber ich habe wenig gefunden und vieles davon hat mir nicht gefallen. Vielleicht hast Du ja mehr Erfolg.

Bei Englisch ist es da leichter. Dort gibt es mehr freie Texte und Audios. Bei Deutsch geht es leider ohne Arbeit und mit wenig Aufwand nicht, sonst hätte ich mir nicht die Mühe gemacht, einige Podcasts zu transkribieren.

Versuche etwas zu schreiben. Die Rechtschreibprüfung von Word funktioniert ziemlich gut. Ich prüfe alle Texte, die ich veröffentliche erstmal damit. Die Zeichensetzung mache ich meistens auch intuitiv; manchmal prüfe ich aber auch auf duden.de oder canoo.net die Regel dazu.

Die Erstellung von Content ist nicht organisiert. Das hat Vor- und Nachteile, aber hier lassen sich Steve und Mark auch nicht reinreden. Wir deutschen Mitglieder helfen uns aber gegenseitig und wir passen auch auf, dass kein Quatsch eingestellt wird und das Copyright eingehalten wird, da das für LingQ teuer werden kann.

Um Dein Mikro beneide ich Dich ja wirklich … aber knapp 200 Euro ist für jemanden, der das nur als Hobby betreibt, so wie ich, eine Menge Geld.

Was für Musik und welche Videos machst Du denn? In Deinem Profil steht ja leider nichts und auch ein Link zu einem YouTube-Kanal ist nicht vorhanden. Oder möchtest Du Dich hier dazu nicht outen?

1 Like

Hi Paule,
ja, da hast du absolut Recht: “neuen Content erstellen ist sehr aufwändig” !
Viele meiner Beiträge sind selbst erstellte Inhalte, so weiß ich, von was ich spreche.

Aber auch das, was Vera viel gemacht hat, nämlich gesprochen Beiträge zu transkribieren ist eine Wahnsinnsarbeit. Ich habe sie dafür immer bewundert. Und dann die Vorarbeit, nämlich die Erlaubnis, das überhaupt tun zu dürfen, das ist oft ebenfalls recht zeitaufwändig. Organisiert wird es von LingQ nicht, das wäre zu aufwändig und kaum zu handhaben.

Allerdings muss ich sagen, dass es auch Spaß macht, so etwas abzuliefern. Und wenn man dann doch immer wieder eine Rückmeldung bekommt, dann ist das auch schön!

Vielleicht hast du schöne Erlebnisse in deinem bisherigen Leben gehabt - vielleicht hast du interessante Reisen gemacht. Du machst Musik - schreibe doch darüber.
Ich finde, wenn man über Hobbys berichtet, dann schwingt schon die Begeisterung in der Stimme mit, und das macht den Bericht dann lebendig.
Packe einfach die Berichte in kleine Abschnitte, die nicht länger als 5 Minuten sind (eher etwas kürzer!).
Vielleicht hast du ja jemand, der deinen Text bzgl. Komma korrigiert. Ansonsten tun es oft die Lernenden. Es ist erstaunlich, was die immer wieder für Fehler finden, die einem einfach, bei aller Sorgfalt, unterlaufen.

Viel Erfolg!

1 Like

Danke für eure Antworten :slight_smile:
Ich find´s faszinierend, wieviel Mühe sich viele LingQ-Benutzer dabei geben Anderen zu helfen.

Hab ein paar Ideen gesammelt:

  • in der Kategorie “Sport” ist nicht viel los. Vielleicht schreibe ich was über Fussball, Kampfsport oder Kraft-Training. Die deutsche Fussballnationalmannschaft hat auch viele Fans im Ausland, da sollte es also auch Interessenten für geben.
  • In Sachen Musik “fehlen” viele Band-Infos, vielleicht poste ich auch Song-Texte, die ich geschrieben habe. Darf man Schimpfwörter benutzen? Ich schreibe keine rassistischen oder frauenfeindlichen Texte, aber hier und da taucht schonmal´n Schimpfwort auf.
  • Ein bisschen mehr über deutsche Geschichte könnte es auch geben. Gerade für´s dritte Reich interessieren sich Leute rund um die Welt.

@Veral

200€ ist für´n “Großmembran”-Mikrofon unterste Preisklasse. Generell ist Musik ein teures Hobby - der Proberaum, den sich meine Band mit einer Zweiten teilt, ist über eine fünfstelligen Betrag versichert…

Meine Musik: https://myspace.com/paulnoack/music/song/brain-vs-stuff-full-song-74907008-82641619
Youtube: [Finger-Fitness2] Erweiterungen für Übung 1 (Gitarren-Lesson - Legato - Fingerübung) - YouTube